img

Ein paar extravagante Vorzüge beheizbarer Autositze von denen Sie vielleicht noch nicht gehört haben

Die warmen Sommertemperaturen sinken bereits in den nördlichen Gefilden. Die Morgenstunden zeigen bereits erste Anzeichen von Frost und ohne Jacke das Haus zum Morgen verlassen, ist unmöglich. Was für einen Segen bietet da eine beheizbare Funktion die per Fernbedienung, während Sie eine heiße Tasse Kaffee in Ihrer Küche genießen, gestartet werden kann. Natürlich gibt es unterschiedliche Heizsysteme für Autositze von der günstigen beheizbaren Sitzauflage bis zur Multifunktionalen direkt in die Polsterung verbaute Heizmatte inklusive Massagefunktion.

Warum lieben Autofahrer Ihr Sitzheizsystem?

Der Hauptgrund ist natürlich die Option auf Knopfdruck eine direkte Wärme am Rücken zu erhalten. Sobald die Temperaturen sinken, Sitzheizung nachrüsten gibt es kaum Besseres als einen warmen Sitz im Automobil. Das macht tägliches Pendeln zum Arbeitsplatz erheblich einfacher. Wenn die Temperatur unter null fällt, ist in vielen Fällen zur morgendlichen Stunde auch noch Eiskratzen an den Autoscheiben angesagt. Die Finger sind eiskalt, da kann ein warmer Autositz wirklich den Unterschied ausmachen und den Körper rasch aufwärmen.

Wer auf dem Bau arbeitet oder in einem Gewerbe, wo es mit dreckiger Arbeitskleidung nach jedem Feierabend nach Hause geht, wird die Flexibilität einer beheizbaren Sitzauflage zu schätzen wissen. Während es möglich ist, ein neues oder gebrauchtes Auto mit einer derartigen Heizmöglichkeit recht günstig auszustatten kostet das Einbauen von Heizmatten erheblich mehr Geld. Der Arbeitsaufwand durch Sitzausbauen und die Integration des Heizsystems in die Polsterung und Anschluss an die Autoelektrik ist hier teurer als das Heizgerät selbst.

Rückenschmerzen im Wagen lindern

Wärme ist ein bewährtes Mittel zur Schmerzlinderung im Rücken und wird häufig bei Ischias Schmerzen und Hexenschuss angewendet. Rückenschmerzen mit der Wärme vom eigenen Autositz aus bekämpfen. Sie haben auf Arbeit durch kälte am Rücken oder falsches Heben einen Krampf erlitten, die beheizbare Sitzfunktion kann hier kleine Wunder bewirken. Wie oft sitzen Sie an einem kühleren Sommerabend nach dem Grillen am Lagerfeuer, um der nächtlichen Kälte zu entkommen? Sie fahren mit der Freundin heimwärts und Ihr ist kalt, die Heizfunktion im Beifahrersitz wird Ihnen ordentlich Pluspunkte bescheren.

Vorteile von Sitzwärmern im Auto

Beheizte Sitze im Auto machen den Winter viel bequemer und natürlich gerade für Frauen, denen ebenso gern mal in einer lauen Sommernacht frisch wird. Die Standard Heizung mit Heißluft Gebläse liefert natürlich gute Wärme in den meisten Fahrzeugen. Die Sonderausstattung mit elektrischen Sitzwärmern liefert die Wärme allerdings direkt an den Körper und wärmt Sie somit schneller und individuell auf. Einige Sitzheizsysteme bieten die Möglichkeit einer Vorheizfunktion.

Mythos der Autositzwärmer

Einige Menschen behaupten ein warmer Autositz fördert Hämorrhoiden, dies ist ein Märchen. Andere behaupten Hämorrhoiden entstehen durch Sitzen auf einem kalten Untergrund. Feststeht Autositzwärmer lassen weder Hämorrhoiden entstehen noch werden bestehende schlimmer.

Beheizte Bezüge als Sitzauflage

Wenn Ihr Wagen keine Funktion bietet, den Fahrersitz zu beheizen, dann kann für ein kleines Budget ein beheizter Autositzbezug erworben werden. Mit einem verstellbaren Riemen sind die zahlreichen Systeme an eine Vielzahl von Sitzformen anpassbar. Im Grunde genommen funktioniert die Technik dieser beheizbaren Sitzauflagen nicht anders als Heizdecken im Haushalt. Der Anschluss erfolgt einfach über einen Standard-12-Volt-Adapter und schon können Sie mehr Komfort in Ihrem Pkw nutzen.

Full Story
img

Autobatterie zum Starten und neuer Kraftstofflieferant der Zukunft

Ein Paar nützliche Information zu Stromgewinnung im Automobil im Allgemeinen und der von Akkus im klassischen Fahrzeugbereich. Des Weiteren ein Blick in die Geschichte zur Entstehung und ersten Gehversuchen der solang erfolgreichen Blei-Säure Autobatterie. Der Energie Bringer was lange Zeit unterschätzt und gilt heut als der neue Heilsbringer der Autoindustrie und Retter unserer Umwelt.

Vielleicht hat sich die amerikanische E-Auto Blase bald hinten anzustellen, Audi prescht mit dem Elektro-SUV Q6-e-tron in eine ganz neue Liga vor. Das Elektrosystem überzeugt mit über 500 Kilometern absolut und hat dem Werbemagneten aus den USA technisch den Rang lange abgelaufen. Selbst die Oberklasse rockt mit deutscher Elektro-Auto Technik, der Audi Q8 schlägt das Tesla Model X um weit über 150 Kilometer. Der Volkswagen Mega-Konzern will mit aller Macht die Elektromobilität erobern. Wo Tesla das Know-how in Instagram, Facebook und Twitter verpulvert, wird VW mit den I.D. Crozz Modellen künftig den Automarkt revolutionieren. Die Grundlage jedes Fahrzeugs bildet diesbezüglich die Akkuleistung.

Bleibt abzuwarten, ob sich der Ausbau von Hochleistungs-Ladestationen weiter Zeit lässt oder zeitnah genügend Ladeplätze bereitgestellt werden. Allein daran hapert es aktuell. Gerade der deutsche liebt es mit seinem Auto in den Urlaub zu fahren, gern auch die weitesten Strecken. Von Hamburg bis an den Gardasee reicht ein vollgeladener Akku für den Audi e-tron Sportback heutzutage noch nicht aus. Selbst, wenn es österreichische und italienische Hotelbetreiber entlang des Brenners freuen würde ausgebuchte Hotelbetten über Monate zu haben. Hier bleibt die Frage, wo können zu Stoßzeiten Tausende E-Auto Fahrer Ihre Batterie kaufen aufladen. Wird der Hotelier den Strom zur Verfügung stellen und tut sich das der Kraftfahrer an? Hier müssen dringend Lösungen her, um den weltweiten Boom nicht zu verpassen.

Weitere Modelle stehen in den Startlöchern europäischer Autobauer. Der Skoda Vision E eine Meisterleistung deutsch-tschechischer Ingenieure aus der Wolfsburger Autoschmiede braucht allerdings ebenso wie das Vorzeigemodell VW Buzz eine adäquate Ladestation um die Autobatterie schnellstmöglich wieder einsatzbereit zu bekommen. Dieser Energieträger ist alles, ob im Neuwagen oder im alten Gebrauchtwagen. Gerade zur kalten Jahreszeit springt die Karre da nicht an, liegt es des Öfteren an der Starterbatterie.

Kommen wir zur Vergangenheit und den Errungenschaften der Tüftler unserer Menschheitsgeschichte. Auf den Spuren der Blei-Säure zur Bereitstellung von Energie! Der französische Wissenschaftler Nicolas Gautherot beobachtete im Jahr 1801 eine zukunftsweisende Reaktion zwischen Drähten, während seiner Elektrolyse-Experimente. Allein durch Abtrennen der Hauptstromquelle konnte er eine geringe Menge an Sekundärstrom erzeugen. Im Jahr 1859 war die Blei-Säure Energiegewinnung von Gaston Planté die erste Form, die eine Art von Akku durch sogenannte Rückspeisung aufladen lassen konnte.

Plantés erstes Modell bestand aus zwei Bleibögen die zu einer Spirale gerollt und durch Gummistreifen getrennt waren. Sein Modell einer heutigen Batterieform ähnlich kam zuerst zur Anwendung, um Lichter in Eisenbahnwaggons leuchten zu lassen. Im Jahr 1881 erfand Camille Alphonse Faure eine verbesserte Version. Diese Errungenschaft der Batterien bestand aus einem Bleigitter, in das eine Bleioxidpaste gepresst wurde, die eine Art Platte bildete. Dieses Design war einfacher in der Massenproduktion herzustellen. Einer der ersten Hersteller von bleihaltigen Einheiten war Henri Tudor im Laufe des 19. Jahrhunderts. Diese Variante nutze beispielsweise Mercedes-Benz Anfang des 20. Jahrhunderts zur ersten Lichterzeugung im Fahrzeug mittels Batterieleistung.

Full Story